Video der Schulreise: klicken Sie HIER!

Eindrücke der Schulreise der 3. bis 6. Klasse Niedermuhlern
3./4. September 2020

Hinreise:
In Niedermuhlern waren alle Schüler schon angekommen und bevor das Postauto kam, waren alle sehr aufgeregt auf die 2-tägige Schulreise. Als es endlich hinfuhr stürmten wir in das Postauto rein und freuten uns sehr. In dem Postauto war es sehr laut, weil ein paar sehr laut waren und manche mussten eine Maske tragen.
Endlich! sind wir angekommen, jetzt können wir endlich loswandern. Wir sind sehr schnell gewandert, um schneller ans Ziel zu kommen.
Als wir eine zweite Pause gemacht haben, hieß es, wir sollten bei der Brücke einen „Geocache`` suchen??? Wir wussten zwar alle nicht, was ein Geocache war, aber zum Glück haten uns die Lehrpersonen erklärt was es ist. So gingen wir diesen Schatz suchen und fanden ihn am Schluss sogar.
Anschliessend sind wir die restlichen Meter hingelaufen und als wir ankamen waren wir alle sehr froh.
Meine Meinung ist, dass es sehr gut und lustig war.
Beat
Als ich am Morgen in der Schule ankam, waren die meisten Kinder schon da. Danach liefen wir die paar Meter bis zur Postautohaltestelle. Die, die schon 12 waren, mussten eine Maske anziehen, also ich auch. Als das Postauto dann ankam, stiegen wir ein. Wir fuhren bis nach Riggisberg, dort mussten wir ca. 10 min warten, und anschließend ins andere Postauto einsteigen. Etwas später waren wir im anderen Postauto. Mit dem fuhren wir bis zum Restaurant Wislisau. Aber wir waren nicht dort um zu essen. Von dort an liefen wir.
Andrea 6
Wanderung
Die Wanderung war gut, es gab keine grossen Konflikte, aber manchmal nörgelten ein paar ein bisschen. Auf dem Weg zum Seilpark war es ruhig und meiner Meinung nach auch ziemlich lustig. Vom Seil park zurück war es eher unruhig. Ich hätte gedacht, das es bei der Wanderung die hintersten weiter hinten sind. Beim nachhause gehen sind wir nur wenig gelaufen nämlich nur zur Postautostation. Im Postauto war es noch lustig. Anschliessend sind wir nachhause gegangen und hatten viel zu erzählen.
Kimi
Schatzsuche auf der Wanderung: Geocache
Es war so cool als Herr Niklaus uns das mit dem Geocache erklärt hat. Es war mega schön, als das ganze Team zusammen den Geocache gefunden hat. Er war etwa  2m ab Boden an der Brücke in einem hohlen Brett versteckt, wir haben ihn nur heruntergebracht, weil wir die Räuberleiter gemacht haben: Die Schwereren unten und ein Leichter oben,  der das Brett abgenommen hat.
Levin

Auf der Wanderung kamen wir zu einer alten Brücke und Her Niklaus hat gesagt, dass ein Geocache unter der Brücke versteckt ist. So haben wir angefangen zu suchen. Dabei wurden ein paar Kinder nass. Schliesslich haben wir den Geocache gefunden! Die Suche war spannend und hat mir sehr gefallen.
David
Seilpark
Im Seilpark hatte es Spaß gemacht, weil ich mit den anderen Kindern in der Gruppe  war und über 20 Meter in der Luft durch die Bäume gefahren bin. Aber ich habe schon das erste Mal im Seilpark ein bisschen  schiss gehaben aber es ist cool gewesen. Aber im Zelt ist es am Abend schon kalt geworden, aber wir haben sehr viel Spass. Ich habe das genossen mit den anderen Kindern, es hat mal keinen Streit gegeben. Man könnte das im Seilpark wiederholen – oder besser die ganze Schulreise. Das würd uns Kindern sicher gefallen.
Simon Hänni
Im Kletterpark mussten wir zuerst einen Einsteiger-Parcour machen. Wir machten das Reh und den Fuchs, danach den Heugümper und das Eichhörnchen. Das Eichhörnchen hatte eine mega coole Seilbahn, die etwa 20m hoch war und ca. 150m lang war.
Louis
Die ganze 3. bis 6. Klasse freuten sich auf den Seilpark und haben einander geholfen. Wir alle haben einander nicht ausgelacht und wir haben einander angefeuert. Als wir im Seilpark ankamen, haben wir nur gestaunt, ein paar Kinder kannten den Seilpark schon gut und ein paar Kinder kannten ihn gar nicht, trotzdem hatten alle Spass. Der Seilpark war ein wunderbares Erlebnis, wir freuten uns richtig. Ich habe sehr spannende Erlebnisse erlebt, zum Beispiel als ich auf dem 36 Meter Parcour war oder beim freien Fall, als ich ein Kribbeln im Bauch hatte.
Ich fand es sehr cool im Seilpark und im Camping, es war wunderschön, alle haben einander geholfen und waren ein richtig gutes Team, das hat mich sehr gefreut.
Carina   
Im Seilpark war es cool, bei der Route „Eichhörnchen“ konnte man fast immer sausen, das ging so: Man musste nicht nur die zwei Karabiner einhängen, sondern auch die Rollen und dann konnte man es sausen lassen. Das war sehr lustig und abenteuerlich, aber ich habe ein bisschen Angst gehabt, weil ich nicht gewusst habe, ob ich den Karabiner auch wirklich gut festgemacht hatte. Aber zum Glück hat es ein Sicherheitssystem gehabt, wo man niemals hätte runterfallen können.       
Liana
Im Seilpark war es sehr lustig. Wir wurden in verschiedenen Gruppen eingeteilt. In Gruppen, wo es schnellere, langsamere und Kinder hatten, die ein bisschen Höhenangst hatten. Es gab viele Parcours: Das Reh, der Fuchs, der Dachs, der «Höigümper», das Eichhörnchen, der Adler (ist sehr schwierig), der Schmetterling (noch schwieriger als der Adler) und der Kauz (36 Meter). Eine Gruppe ging sogar auf den Kauz. Am Schluss, als wir nicht mehr so viel Zeit hatten, gingen Andrea, Carina, Alia und sonst noch ein paar auf den freien Fall. Meine Gruppe war auf dem Eichhörnchen 20 Meter in der Höhe. Es war wirklich sehr, sehr cool.
Mein persönliches Erlebnis war der Seilpark und das Kochen. Denn im Seilpark war es sehr lustig und cool. Beim Kochen durfte ich Karotten schälen und das mache ich sehr gern. Die anderen Sachen waren zwar auch cool, aber das war nicht so cool wie der Seilpark und das Kochen.
Mirjam
Im Seilipark hat es schwierige und einfache Posten und wir hatten verschiedene Gruppen, schnellere und langsamere. Es war für mich cool und lustig. Es hat Fuchs, Dachs, Reh, Schmetterling, Adler und Heuschrecke. Das «Eichhörnchen» hat mir am besten gefallen.
Simon H
Wir waren im Seilpark, dort hat es viele Posten zum Klettern gehabt. Und ich war 20 Meter hoch oben in den Bäumen. Ich hate recht Angst, es gab verschiedene Posten es war cool. Beim Rücklaufen hat Levin mich auf den Boden geworfen und ich bin mit meinem Kopf  gegen den Boden geknallt. Das tat weh und dann konnten wir weiterlaufen. Ich habe eine Beule bekommen. Anschliessend sind wir am Zeltplatz angekommen. Ich musste beim Tischdecken mithelfen.
Schliesslich haben wir gegessen und an dem Abend haben wir ein Spielabend gehabt und wir sind schlafen gegangen. Am Morgen bin ich von Mücken gestochen worden.
Neal
Im Seilpark gibt es den Fuchs und Eichhörnchenparcours. Auf dem Zeltplatz haben wir Räuber und Poli gespielt.
Lars
Wir waren am 3. September im Seilpark. Bevor wir in den Seilpark gingen, mussten wir die Zelte aufbauen. Danach haben wir gegessen und dann gingen wir in den Seilpark. Dann ging es los. Später wanderten wir wieder zurück.
Zeltplatz
Beim Zeltplatz haben wir die Zelte aufgestellt. Am Abend bevor wir ins Bett gingen, waren wir im Haus am Sachen besprechen und am Spiele spielen. Danach gingen wir ins Zelt schlafen.  Die 3. und 4. Klasse musste um 22 Uhr still sein und die 5. und 6. Klasse ein bisschen später. Im Zelt war es cool, die Zelt Gruppen waren gut. Im Zelt war es lustig und ein anderes Gefühl als in der Wohnung. Und man hört alles von denen nebenan, einfach alles.  Am Abend und am Morgen spielten wir dann noch Räuber und Polizei. Das war lustig!
Jamin
Menü: Grillieren – salzig und süss
Mittag: Picknick.
Abendessen: Polenta, Salat, Cervala und Bratwurst.
Dessert: Schoggibananen 
Morgenessen: Brot, Butter, Nutella, Konfitüre und Ovo.
Mittagessen: Wegli und Landjäger
Dessert: Schoggistängeli 
Das Essen war sehr lecker, die Polenta roch super und wie schön eingeschnittenen die Cerwalas waren. Ich fand es auch gut gab es am Freitag nur etwas einfaches zum Mittagessen.
Levin
Im Campingplatz Rüschegg (Heubach) war es sehr cool, die Hütte, in der wir kochten, war sehr speziell. Man musste zuerst in allen Schubladen nachschauen, ob es überhaupt Töpfe, Gefässe, Schüsseln hat, es war eine reisen Küche. Zum Abendessen gab es eine feine Spezialität, und zwar Polenta mit Servala und Bratwürste an einem feinen Salat - mhhhhhhhhh!!! Schließlich gab es „Schoggi Bananä“ das war der Hit zum Schluss! Zum z’Morgen gab es Gonfi, Nutella, Brot und Anken, lecker!
Alia
Wir haben Würste gebraten auf dem Feuer und zum z’Nacht gegessen. Und zum Dessert haben wir Schokoladebananen gegessen. Das war sehr lecker!             
Jonas   
Übernachtung
Wir gingen nach dem Essen spielen erst danach gingen wir in den Schlafsack. Danach durfte 3./4. Klasse noch bis 10 Uhr reden und 5./6. Klasse durfte noch eine Geschichte hören und noch bis 10:30 Uhr wach bleiben. Liana und ich schliefen quer. Liana war oben mir und rollte in der Nacht zu mir runter, danach bin ich wach geworden und oben an ihr schlafen gegangen. Bis 7:30 war Nachtruhe, aber ein paar waren schon um 7:04 sehr laut. Dann mussten sie in der Küche helfen.
Andrea 4
Mirjam und ich haben im Haus geschlafen. Die anderen der Klasse haben im Zelt geschlafen. Im Haus waren 4 Zimmer. Im einen hat Frau Schnegg geschlafen, im andern haben Mirjam und ich geschlafen. Es gab eine Küche und ein Klo mit zwei Hahnen. Am Abend haben 5.-6. Klasse noch eine Geschichte vom Totenmügerli gehört. Danach sind Mirjam und ich ins Bett und haben noch miteinander gesprochen. Die anderen sind dann auch in ihre Zelte gekrochen und ich hörte nichts mehr. In der Nacht in etwa um 3 Uhr bin ich aufgewacht. Ich musste mal aufs Klo. Aber ich brachte die Tür nicht auf, ich weckte also Mirjam und sie konnte mir mit der Taschenlampe leuchten. Und so kam es das ich diese blöde Schiebe Türe aufbrachte. Ja das war eine aufregende Nacht. Aber troz allem hate ich eine gute Nacht und war sogar gut ausgeschlafen. 
Leonie
Wasseruntersuchungen
Wir haben viele Wasserinsekten gesehen z.b Steinfliegenlarve, Köcherfliegenlarve und Eintagsfliegenlarve. Ich habe eine riesige Steinfliegenlarfe gesehen. Es war sehr schwierig die Tierchen zu finden. Levin hat eine Köcherfliegenlarfe gefunden. Levin und Simon 4 haben am meisten Wasserinsekten gefunden. Beat und ich haben auch viele Wasserinsekten gefunden. Es war sehr cool die Wasser Untersuchungen. Am Ende der Wasseruntersuchungen war meine Beine nass und ich bin fast umgerutscht. Alle haben viele Wasserinsekten gesehen. Am Ende waren fast alle nass. Herr Niklaus hat viele Fotos gemacht. Ich habe leider den Seilpark verpasst. Ich habe mein Zelt allein aufgebaut. Bei den Wasser Untersuchungen haben Beat und ich sehr viele Wasserspinnen gesehen.
Marc
Rückreise
Und schon war es wieder Zeit heimzukehren. Also liefen wir wieder zur Postautohaltestelle, und warteten auf das Postauto. Auf dieser Strecke fuhr ein eher kleineres Postauto, denn als alle Kinder eingestiegen waren, war es voll. Es konnten nicht einmal alle sitzen. Wir fuhren wieder nach Riggisberg und stiegen dort um. Als wir wieder in Niedermuhlern ankamen, gingen alle nachhause.

Ich fand die Schulreise BOMBE. Die Ziele haben wir nicht alle erreicht, aber mir ist es egal. Ich fand es im Seilpark am tollsten, aber das Wasseruntersuchen, die Übernachtung und das Kochen und Essen war auch sehr toll.
Andrea 6